Homewie lange nochSklavereiDer AnglerRegierungssystemVitaLinksschreiben / anrufenImpressum
Lost Paradise

 

 

 

LOST PARADISE


Es beginnt mit einem furchtbaren Lärm, der von einem Teil erzeugt wird, das Wecker genannt wird und Du wirst aus Ruhe, Frieden und Wärme herausgerissen, welche Du 7 Stunden erleben konntest.



Du stehst auf, duschst Deinen Körper und putzt Deine Zähne.



Du ziehst Dich an und startest in den Tag, wie gestern, vorgestern und, und, und.


Damit dieser Körper überhaupt erträglich funktioniert und genug Schutz vor der Natur hat, müssen die meisten Menschen erst mal irgendwo arbeiten um Geld zu bekommen.



Wenn Du das geschafft hast, kaufst Du was zum Essen und zum Trinken und schleppst es nach Hause.



Dort angekommen, packst Du es in den Kühlschrank, holst es später wieder raus und kochst was zum Essen.



Dabei ist es wichtig, das Richtige zu essen und zu trinken, sonst gibts Probleme. Wenn Du gegessen hast, musst du das dazu benötigte Werkzeug saubermachen, sonst gibts wieder Probleme und wenn du das Richtige gegessen hast, hast Du keine Probleme, das Gegessene größtenteils wieder los zu werden, falls nicht kommt nichts oder es kommt oben wieder raus oder unten zu flüssig ... sorry, das sind Realitäten.


Hast Du das alles überstanden, klopfst Du den Rest in die Tonne, musst aber auch darauf achten, dass diese Tonne zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort steht um geleert zu werden.


Genauer betrachtet, lebt der Mensch auf dieser Erde, in einem ständigen Zustand der Fremdbestimmung. Die Zwänge des menschlichen Körpers, der Umwelt und Umgebung bieten kaum Freiräume für ein selbstbestimmtes Leben.

Somit kann der Mensch als Sklave seines Körpers und seiner Umwelt gesehen werden.



Es gibt allerdings noch andere Nettigkeiten in diesem " Lost Paradise ".


Dreck und Schmutz, der sich zwar einige Zeit ignorieren lässt, doch irgendwann muss er weg, mit dem Langzeitergebnis, dass er ungebeten und von selbst wiederkommt.


Oder das Klima. Zu kalt, zu heiß, zu trocken oder zu nass. Wenn  Du Dir vergegenwärtigst, dass eine Schwankung der Körperkerntemperatur von einem Grad Schwierigkeiten bereitet, so muss diese bei einer Außentemperaturschwankung von 40 Grad innerhalb von 12 Monaten irgendwie konstant gehalten werden.

Wieviele Existenzen haben Naturgewalten schon zerstört und werden sie noch zerstören. Es beginnt bei der Zerstörung mühsam erarbeiteter Dinge im eigenen Garten, bis hin zur Zerstörung ganzer Dörfer und Regionen.
 

Dazu wirst Du in jedem Bruchteil einer Sekunde von Millionen Viren und Bakterien angegriffen, welche Dein Imunsystem abwehren resp. zerstören muss. Du bist also militärisch gesehen in einem ständigen Verteidigungsfall, welchen Du dir besser nicht bildhaft vorstellst, da dieser eh automatisch und meist erfolgreich abläuft, wenn Du genug Vitamine und andere wichtigen Nahrungsbestandteile drin hast.

Also leben wir Menschen so zusagen in einer Zeitbombe und wissen nicht ob und wann dieser Körper uns negativ beeinflusst, zwickt oder quält, unabhängig auch von Vorsorgeuntersuchungen, denn auch nach einer solchen, kann die Zeitbombe an der untersuchten oder einer anderen Stelle explodieren.


Mitunter könnte auch der Eindruck entstehen, dieser Planet Erde sei ein großes Dschungelcamp. Oder vielleicht sogar ein Bootcamp







Jetzt brauchst du etwas Phantasie:

Versuche Dir mal bitte vorzustellen, Du befindest Dich für 24 Stunden an einem Punkt über diesem Planeten in der Luft und die Erde dreht sich unter Dir durch. Was siehst Du ? - im Zeitraffer besonders deutlich - ...

Immer das Gleiche. Menschen, die entweder schlafen, aufstehen, arbeiten oder ins Bett gehen, je nachdem, wo Du Dich in die Luft gehängt hast. Und das jeden Tag, jeden Monat, jedes Jahr, über 24 Zeitzonen und 40.000 km, seit 6.000 Jahren nach Adam und 2.000 Jahren nach Jesus Christus.

Nix da, bleib mal schön in der Luft  - das musst Du jetzt einfach mal aushalten - nur dieses Mal gleich für ein paar Wochen immer über derselben Stadt. Was siehst Du ? Immer zur selben Zeit fahren Blechbüchsen von kleinen in große Häuser. Die Menschen sind dann ein paar Stunden dort verschwunden und fahren dann in ihren Blechbüchsen wieder in die kleinen Häuser.

Das machen die jeden Tag sechs Tage lang. Dann kommt ein Tag, da fahren sie in große Häuser und kommen mit großen, vollbeladenen Gitterwagen wieder raus und fahren zurück in die kleinen Häuser und am nächsten Tag fahren sie in die Wälder oder an Seen und laufen dort im Kreis oder liegen einfach so rum, bis sie am siebten Tag wieder von den kleinen in die großen Häuser fahren. Was sie dort machen ? Arbeiten. Und wenn sie nicht arbeiten, kaufen, schlafen oder sitzen sie in Gruppen zusammen und sind laut, essen und trinken und ... ... ...






Ein Außerirdischer ( AI ):

Wenn ich ab und zu auf diesen Planeten Erde teleportiere, was ich aus Beobachtungs- und Forschungsgründen immer mal wieder mache, dann kann ich an die Galaktische Regierung (GR), vor allem in den letzten 50 Jahren, eigentlich immer denselben Bericht abgeben.

Diese Menschen des Planeten Erde haben als Hauptziele Arbeit, Geld, Essen, Fun, Sex, gutes Aussehen, Party und Urlaub. Ihr Wesen ist bestimmt von Wichtigtuerei und dem Glauben, sie wären die Größten und Einzigen in unserer Galaxie, auch wenn einige ihrer so genannten Wissenschaftler dies anders sehen.



Hört euch mal einen Dialog mit der GR an.

GR ... was machen sie denn, die Menschlein ? ...

AI  ... Nichts Neues  ... Sie arbeiten ...

GR ...  WAS ? ... wir haben ihnen doch gezeigt, wie man Computer und Roboter baut ...

AI ...   Ja schon, aber sie meinen sie brauchen Geld um zu leben und zu kaufen ... und ... Chef, ich mag dir das gar nicht erzählen ... sie vernichten sogar tonnenweise Lebensmittel, damit die Preise nicht fallen ...

GR ...  Ne, oder ? ... dies Raffkes  ... sie raffen immer noch Geld auf ihren virtuellen Konten und müssen deshalb die Arbeit machen, welche die Roboter schon längst hätten übernehmen können ... sie vernichten Lebensmittel, wegen Geld ? ... völlig abgedreht, diese Menschlein ...

AI ...  Genau ... du, Chef ... die machen noch ganz andere dumme Sachen ... nur ... ich mag dir das gar nicht erzählen, sonst regst du dich nur wieder auf ...

GR ... besser so ... und was macht ihr ?

AI ... wir senden permanent intergalaktisch-telephatische Frequenzen der Liebe und der Wahrheit in das Gewissen und in das Gefühl der Erdenmenschen. Da gibt es schon Einige, welche darauf reagieren, die Meisten stören die Frequenzen jedoch mit Ablenkung, Psychopharmaka, Alkohol und Drogen.

GR ... ok ... weitermachen ... wir werden entscheiden inwieweit Naturkatastrophen die Menschlein zum Umdenken bewegen. Verstärkt die Frequenz, erhöht die Modulation und schwächt die Wirkung ihrer Medikamente und Drogen. Und was ganz wichtig ist, stört sie im Schlaf, denn wenn sie nachts wach liegen, können sie ohne Ablenkung nachdenken. Notfalls schalten wir ihre TV Frequenzen ab.




Komisch, Du kannst wieder runterkommen, vielleicht hast Du was erkannt.

Wenn nicht, kann ich Dich verstehen, dass Du mich nicht verstehst.





Auf Basis der Erkenntnisse, welche durch das Kepler-Teleskop gewonnen wurden, schätzen die Wissenschaftler alleine in unserer Galaxie, der Milchstrasse, 50 Milliarden Planeten von welchen 500 Millionen, aufgrund ihrer Temperaturverhältnisse, bewohnbar sein könnten oder bewohnt sind ?



Das unsere Galaxie eine von unzähligen ist und, dass sich das Universum ständig ausdehnt, ist bei Wissenschaftlern wenig umstritten. Die Frage ist, warum leben wir auf gerade diesem Planeten, könnten wir auf anderen besser leben oder leben wir nach unserem Tod auf einem anderen Planeten oder in einer anderen Galaxie weiter ?

Auf dem Planeten Erde leben derzeit fast 7 Milliarden Menschen, 1 Milliarde hungert, weitere 2 Milliarden werden in irgendeiner Form krank sein  - welche Quälereien dieser Körper auszulösen in der Lage ist, kennst Du selbst -  und der Rest kämpft mit wenigen Ausnahmen ums Überleben.

Was ist das für ein System hier auf diesem Planeten Erde. Ein Straflager ? Ein Erziehungslager ? Oder ein Verein von Masochisten ? Manchmal liegt der Gedanke nahe, diese Welt wäre ein großer Zoo und die unsichtbaren Sadisten hätten Freude an den Qualen der Menschen ?







Ganz sicher ist es nicht so, jedoch ist es nicht einfach bis unmöglich zu verstehen, warum die Menschen sich hier so quälen müssen.






Und auch sehr nett: die ständige, zumindest theoretische Gefahr eines Kometeneinschlages, welcher stündlich oder auch erst in 10, 100 oder 1000 Jahren geschehen kann. Das Einzige was unsere Wissenschaftler wissen ist, dass sie nicht wissen, wann. Was sie aber wissen, sind die Auswirkungen und diese sind wiederholt verfilmt.

Das interessante an den Verfilmungen ist, dass sie zwar etwas überspitzt, jedoch im Kern wahr sind: Zerstörung ganzer Regionen, monatelange Verdunkelung durch Staubwolken und Temperaturabfall auf über minus 50 Grad, Zerstörung fast allen Lebens und aller Vegetation, nach wenigen Stunden Totalausfall aller elektronischer Geräte durch eine, die Erde schnell umrundende elektromagnetische Welle  - was funktioniert in unserer Welt ohne Elektronik -  und ein Tsunami mit Wellen bis zu 100 Meter. Ein Trost für alle Surfer, welche den Tsunami überleben: am Meer ist es danach nur knapp unter Null Grad.

Nach einigen Monaten schlägt sich die Sonne wieder durch und die wenigen Überlebenden befinden sich im Status RESTART ohne alles, was deren Kinder dann nur aus Erzählungen erfahren.




Sowieso sitzen wir alle auf eine Pulverfass. Wenn Vulkane ausbrechen, ist das meist eine lokale Katastrophe. Wenn allerdings der Vulkan unter dem Yellowstone-Nationalpark in den U.S.A. ausbricht, ist es eine globale Katastrophe, da durch die Aschewolke der Himmel verdunket wird, die Sonne nicht mehr durchkommt, die Temperaturen extrem sinken und weltweit Ernten stark reduziert oder ganz vernichtet werden.

Wie auch bei dem Kometen, weiß niemand wann er ausbricht. Jedoch, dass es passiert, wissen alle Wissenschaftler.







Ist doch wirklich nett, welchen Bedrohungen und Quälereien wir Menschen permanent ausgesetzt sind und was alles täglich ansteht um zu überleben.






Wenn Du dann am Ende des Tages oder auch mal zwischendrin  - aber bitte nur wenn es Dein Arbeitgeber erlaubt -   ein paar Stunden Ruhe findest, um auf meinen Internetseiten zu lesen, hast Du Glück gehabt, denn am nächsten Tag machst Du dasselbe wieder und wieder.




                      Welch ein System, dieses System Mensch.


                            Herzlichen Glückwunsch, Mensch!





Ich nenne diesen Zustand, in welchem sich der Mensch als Körpermensch auf dieser Erde befindet das  " Lost Paradise ", das verlorene Paradies, das Paradies, aus welchem Adam und Eva, aufgrund ihres Fehlverhaltens, vertrieben wurden.





           Dieses " Paradise ", dieses Paradies wieder zu erlangen,

                                      ist Ziel unserer Existenz.




       Dann ist auch das " Glückwunsch Mensch ! " keine Ironie mehr.